Saubere Strecksprünge mit Armschwung und Fokus auf Balance

In einer leicht gebeugten hüft- bis schulterbreiten Standposition mit aktivem Armeinsatz nach oben springen und danach in der Landeposition kurz verharren.

Seitliche Rotationssprünge

In einer leicht gebeugten hüft- bis schulterbreiten Standposition mit schnellen Rotationssprüngen seitlich 3 – 5 Meter zurücklegen (beide Richtungen).

Seitliches Bouncen mit Tapping-Sprüngen

In der halbhohen Kniebeuge beidbeinige schnelle Ballenkontakte am Boden (kurze Kontaktzeiten, Tapping-Sprünge) und während dem schnellen Bouncen seitlich 3 – 5 Meter zurücklegen (beide Richtungen).

Tappinglauf mit Armbewegung

In der halbhohen Kniebeuge abwechselnd schnelle Ballenkontakte am Boden (kurze Kontaktzeiten) mit zeitlupenartiger Armarbeit (Ellenbogen im 90° Winkel). An der Seitenlinie vorwärts bis zur Mitte, dann umdrehen und das gleiche rückwärts bis zur Seitenlinie.

Beidbeiniger Absprung mit einbeiniger stabiler Landung

Aus einer halbhohen Kniebeuge beidbeinig nach vorne Abspringen und 5x mit dem linken Bein stabil Landen (gebeugte Landeposition 3-5 Sekunden halten).

Kniehebe-Lauf und Anfersen im 3er-Rhythmus

Während des Laufens ziehe etwas schneller immer nur das rechte Knie aktiv nach oben (dann Bodenkontakt) und dann ziehe aktiv die rechte Ferse zum Gesäß (dann wieder Bodenkontakt) und lege dabei 10 - 15 Meter zurück.

Kniehebe-Lauf im 3er-Rhythmus

Während des Laufens ziehe etwas schneller im 3er Rhythmus die Knie abwechselnd (3 Kontakte am Boden – somit machst Du immer 2 normale Schritte dazwischen) aktiv nach oben in einen ca. 100° Winkel des Knies und lege dabei 10 - 15 Meter zurück.

Einseitiger Kniehebe-Lauf

In der Vorwärtsbewegung ziehe etwas schneller immer nur das rechte Knie (wenn Du das rechte Bein nach vorne setzen würdest) aktiv nach oben in einen ca. 100° Winkel des Knies und lege dabei 10 - 15 Meter zurück.

Vortrag Punkte von Mueller und Giffenig

Punkte ist das Salz in der Suppe im Training mit Turnierspielern. 2011 haben Jürgen Müller und Edgar Giffenig in Villingen einen zeitlosen Vortrag über Punkte im Club gehalten. Dieser Vortrag von ca 90 Minuten ist gespickt mit vielen Übungen für das Training mit Teams.

Die Koepfer Story

Aus einem Vereinsspieler zum College und dann nach Wimbledon. Der Weg des Dominik Koepfer ist ein ganz besonderer und zeigt, dass es den einen Weg, den Königsweg, auf dem Weg nach oben nicht gibt. Er macht aber auch Mut, dass man mit solidem Basistraining den Nährboden bereiten kann für das ganz große Tennis. tennismagazin.de sprach mit Oliver Heuft, der gemeinsam mit Jürgen Müller 20 Jahre lang bei BW Villingen für die Basisausbildung verantwortlich war und Dominik Koepfer lange trainiert hat.