Vorhand Volley ohne Ausholen nah an der Ballwand

Vorhand Volley ohne Ausholen nah an der Ballwand

Viel Arbeit für den Unterarm bei diesem Volley-Drill. Je näher man an der Ballwand steht desto kürzer muss natürlich die Ausholbewegung sein. Mit diesem Drill konzentriert man sich als Spieler ausschließlich auf den Treffpunkt, den zu halten ist bei dieser Nähe zur Wand nicht einfach.
Hohe Volley-Frequenz an der Ballwand

Volley Ziehharmonika an der Ballwand

Einfach wie eine Ziehharmonika zuerst ganz nach vorne bis ganz nah an die Wand bewegen und dabei den Ball mit vielen Volleykontakten ständig an die Wand spielen. An der Wand angekommen das gleiche zurück, bis ca 2-3 Meter. In der Rückwärtsbewegung kontrolliert und in Balance zu vollieren, ist koordinativ höchst anspruchsvoll.

Rückhand "Metamorphose" w10 bis w13

In dieser Analyse haben wir die gleiche Spielerin bei einer beidhändigen Rückhand in drei Altersstufen übereinander gelegt - mit 10, 11 und 13 Jahren. Altersbedingte Unterschiede sind deutlich vor allem bei der Oberkörper-Rotation und der Beinstellung zu sehen. Wir empfehlen dringend bei den Spielerinnen schon frühzeitig auf die Stellung des Standbeines und hier im Besonderen auf die Position der Fußspitze zu achten. Dieses Detail wird häufig übersehen, kann aber schon früh nicht nur leistungs-limitierend wirken, sondern auch Auslöser für die eine oder andere Verletzung sein.

Punkte - Sprint and Touch: Defensive Rückhand

Der Spieler sprintet vom Mittelzeichen zur Seitenlinie (Kreuzungspunkt Aufschlaglinie/Seitenlinie Vorhandseite) und berührt mit dem Schläger dort den Boden. Sein Gegner sprintet nach außen, parallel zur Grundlinie, und berührt die Doppellinie .

Linien-Sprünge seitlich und Sprint

Eine Besonderheit im Tennissport ist sicherlich der überdurchschnittlich hohe Anteil an Seitwärtsbewegungen – und das möglichst schnell. Locker und beweglich in der Hüfte, flexibel und stabil in Knie- und Fußgelenk.

Linien-Steps mit Hüftdrehung und Sprint

Fester Stand, nah am Boden, flexibel in Hüfte und Oberkörper. Diese Übung trainiert sowohl die notwendige Rotation in der Hüfte als auch das stabile Rutschen und plötzliche Richtungswechsel. Ein absolutes MUST DO für Tennisspieler.

Linien-Sprünge und Sprint

Die Mischung macht’s! Hier unser Lieblingsmix für angehende Profis: Mit dieser Übung trainieren eure „Pro-to-bes“ drei der wichtigsten Faktoren im Tennissport: Reaktion, Leichtfüßigkeit und Schnelligkeit.

Kondi-Parcours: Kniehebelauf, Hürden springen, Koordinationsleiter

Up to the Top: Ob Aufschlag oder Schmetterball – nicht selten wird im Tennis nach einem Ball in ungewöhnlicher Höhe gehechtet. Für die letzten Zentimeter zum Sieg sollten also auch regelmäßig Sprungkraft, weiche Landungen und abrupte Abstoppbewegungen trainiert werden.

Kondi-Parcours: Side-Step, Hürden springen, Koordinationsleiter

Schnell, beweglich, flink, langatmig, nervenstark. Tennisspieler sind vieles, aber eines sind sie niemals: Im Ruhezustand.

Tennis über 50 - Mobilität für die Beinrückseite

Die Arme schlenkern in der der ersten Variante um den Körper herum. Dann werden die Arme diagonal von oben nach unten bewegt - also vom rechten Ohr zur linken Hüfte und umgekehrt.